1. TelDaFax: Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Bonn hat die Insolvenzverfahren über die Vermögen der TelDaFax Holding AG, der TelDaFax ENERGY GmbH, der TelDaFax SERVICES GmbH, der TelDaFax Marketing GmbH, der TelDaFax SALES GmbH, der TelDaFax DIALOG GmbH, der TelDaFax Network GmbH und der HugoTel Communications GmbH am 01.09.2011, über das Vermögen der TelDaFax FINANCE GmbH am 01.12.2011, über das Vermögen der Tangens GmbH i.L. am 02.12.2011 sowie über das Vermögen der Tangens Verwaltungs GmbH i.L. am 05.12.2011 eröffnet und Herrn Rechtsanwalt Dr. Biner Bähr zum Insolvenzverwalter bestellt.

2. Hinweise für Gläubiger

In den vorstehend genannten Insolvenzverfahren über die Vermögen der Gesellschaften des TelDaFax-Konzerns haben zwischenzeitlich die Prüfungstermine vor dem Amtsgericht Bonn stattgefunden. Über alle TelDaFax-Verfahren hinweg wurden bislang rd. 500.000 Gläubigerforderungen zu den Insolvenztabellen angemeldet. Das Ergebnis der jeweiligen Forderungsprüfung kann Tabellenblättern entnommen werden, die den Gläubigern durch das Amtsgericht Bonn zugestellt wurden. Sofern eine Forderung bestritten wurde, ist darin auch eine kurze Bestreitensbegründung enthalten.

Nähere Informationen zum Stand des Verfahrens erhalten Sie auf der Hompage des Insolvenzverwalters (www.whitecaseinso.de). Dort finden Sie unter "Insolvenzverfahren" auch den Zugang zum Gläubigerinformationssystem der TelDaFax-Gruppe, wo Sie weitere Merkblätter finden und mit Ihrer Gläubiger-PIN-Nummer das Ergebnis der Forderungsprüfung abfragen können.

Nachträgliche Forderungsanmeldungen können erst in einem von dem Amtsgericht Bonn – Insolvenzgericht – noch zu bestimmenden nachträglichen Prüfungstermin berücksichtigt werden. Wann dieser stattfindet, steht heute noch nicht fest, voraussichtlich wird dies aber erst kurz vor Beendigung des jeweiligen Verfahrens der Fall sein.

Aufgrund der großen Gläubigeranzahl und aufgrund insolvenzrechtlicher Formanforderungen kann die Korrespondenz mit den Insolvenzgläubigern ausschließlich schriftlich erfolgen.

Bitte schreiben Sie an:

Dr. Biner Bähr in seiner Eigenschaft als Insolvenzverwalter
Postfach
40248 Düsseldorf

Sachstandsanfragen zur Forderungsprüfung und zum Prüfungsergebnis können wegen der großen Gläubigeranzahl weder durch den Insolvenzverwalter noch durch das Insolvenzgericht beantwortet werden. Darüber hinaus dauert die Verwertung der schuldnerischen Vermögen, insbesondere der Einzug von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und die Prüfung und Realisierung etwaiger insolvenzspezifischer Ansprüche, an. Erst wenn diese Vorgänge vollständig abgeschlossen sind und die Höhe der zur Insolvenztabelle angemeldeten und festgestellten Forderung verbindlich feststeht, kann eine Aussage über eine etwaige Quotenzahlung getroffen werden. Dies wird keinesfalls vor dem Jahr 2017 der Fall sein. Mit Eröffnung der Insolvenzverfahren wurde gegenüber dem Amtsgericht Bonn als Insolvenzgericht in nahezu allen Verfahren die sog. Masseunzulänglichkeit gem. § 208 InsO angezeigt.

Ihr TelDaFax Team